Datenschutzbeauftragter


Datenschutzbeauftragter

Das BDSG (§ 4 f.) schreibt für alle Unternehmen die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten vor, in denen mindestens zehn Personen mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt sind. Unabhängig von der Mitarbeiterzahl muss ein Datenschutzbeauftragter bestellt werden, wenn personenbezogene Daten zum Zwecke der Übermittlung, der anonymisierten Übermittlung oder für Zwecke der Markt- oder Meinungsforschung automatisiert verarbeitet werden oder eine Vorabkontrolle nach § 4d Abs. 5 BDSG durchzuführen ist.

Inhalte

Teil 1 - Rechtliche Grundlagen

Es wird bereits die Rechtslage nach der EU-DSGVO berücksichtigt.
Einführung und Gegenstand des Datenschutzrechts
­Anwendbares Recht im Überblick
­Grundgesetzliche und europarechtliche Bezüge
­Anwendungsbereich des BDSG in Abgrenzung zu Telekommunikationsgesetz (TKG), Telemediengesetzt (TMG), Betriebsverfassungsgesetzt (BetrVG)
­Begriffe, Prinzipien und Systematik
Auftragsdatenverarbeitung (Begriff, Folgen)
Die Einwilligung des Betroffenen nach BDSG­ Europarechtliche Vorgaben
Voraussetzungen nach § 4a BDSG
Grundlagen zu Werbe-Einwilligung und Widerruf
Gesetzliche Erlaubnisnormen nach BDSG
­ Überblick über die Erlaubnisnormen im BDSG
­ Abgrenzung der Anwendungsbereiche
­ Grundtatbestände der §§ 28, 29, 32 BDSG im Einzelnen
­ Rechtsfolgen bei Verstößen nach § 43 BDSG (kurz)

Teil 2 - Datenschutzorganisation

Es wird bereits die Rechtslage nach der EU-DSGVO berücksichtigt.
Der betriebliche Datenschutzbeauftragte
­Voraussetzungen, Stellung und Aufgabenwahrnehmung im Betrieb
­Fachkunde und Zuverlässigkeit
Verfahrensverzeichnis und Vorabkontrolle
­Verantwortlichkeiten
­Inhalte - welche Angaben sind zu machen?
­Vorabkontrolle - wann muss sie erfolgen?
­Formulare und Werkzeuge
­Vorgehen bei einer Vorabkontrolle
Praxisübungen
Datenschutzgerechte Geschäftsprozesse
­Betroffenenrechte gewährleisten
­Praktische Beispiele, wie der bDSB auf eine richtige Ablauforganisation hinwirken kann
Rechte des Betroffenen
­Transparenzrechte des Betroffenen
­Folgerechte auf Berichtigung, Löschung, Sperrung
­Widerspruchsrechte
­Meldepflicht bei Datenschutzpannen nach § 42a BDSG
­Rechtsfolgen bei Verstößen

Dauer 2 Tage

Preis auf Anfrage